Gastrokritik

Gastrokritik

Nur um das gleich klar zu stellen – ich bin weder Gastrokritiker noch komme ich aus dem Gastronomiebereich, aber ich esse gerne und nutze meine geschäftlichen Reisen dazu, verschiedenstes auszuprobieren und versuche immer das Besondere zu finden.

Aus diesem Grund hier meine persönlichen „Special 3“:
in Graz das Cafe Erde
Das vegane Lokal bietet spitzenmäßige Küche (und ich behaupte das obwohl ich weder Veganer noch Vegetarier bin) zum absolut fairen Preis. Das Ambiente ist total gemütlich, die Leute freundlich und hilfsbereit. Was es für mich aber zu einem Special Place macht ist die Tatsache, dass das Gesamtkonzept einfach passt! Wenn man hier nach einem langen Tag landet, schlecht drauf ist und gerade gar nicht macht – hier findet man schnell wieder zu sich! Die positive Energie die das Konzept und die Leute versprühen kommt beim Publikum an. Das positive Publikum führt wieder zur guten Stimmung im Lokal um beim Personal – ein positiver Kreislauf entsteht!

in Wien der daily Imbiss
klein und fein trifft es hier wohl am Besten. In dem ehemaligen Kebab-Lokal wird auf ganz wenigen Quadratmetern feinste indische Küche gezaubert. Egal ob eines der Gemüsecurrys, Rind-, Huhn-, Schwein- oder Lamm – ich kann alles empfehlen. Selbiges gilt für die Linsensuppe oder die Nachspeisen. Dazu bietet man wechselnde Wochenangebote. Aufgrund des geringen Platzes ist für Unterhaltung gesorgt – denn ein Gespräch mit dem Wirt oder dem Platznachbarn gehört dazu! Wem das „take-away-Ambiente“ nicht stört, aber auf indische Küche liebt muss hier vorbei schauen – die Lage ist nebenbei 1A (in der Nähe von Schönbrunn und dem technischen Museum)

in Stuttgart das Tshito-Gwrito
Wer mal ganz was anderes sucht wird im Tshito-Gwrito fündig und darf dort die georgische Küche kennenlernen. Sie wissen nicht was diese zu bieten hat? Wir wussten das auch nicht, verließen uns aber auf die Empfehlung der hilfsbereiten Bedienung. Diese lautete: „bestellen Sie verschiedene Sachen und essen dann alles gemeinsam“. Die Empfehlung war goldrichtig und wir lernten einige neue spannende Kombinationen kennen! Serviert wird übrigens ähnlich wie beim Chinesen auf einem großen runden Drehteller was das gemeinsame Essen deutlich erleichtert!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.